• Baugeräte & Werkzeuge
SUCHE


Homa

Bild: HOMA

Baupumpen mit reduziertem Verschleiß

Bei Entwässerungseinsätzen auf Baustellen stellen Sand- und Schlammverunreinigungen Baupumpen vor erheblichen Herausforderungen, denn schnell sind die Verschleißteile wie das Laufrad oder die Motorwelle durch Schmutzstoffe beschädigt.

Um die Ausfallquote dieses Hilfsmittels zu reduzieren, hat die HOMA Pumpenfabrik GmbH mit der HBP-Bauserie, so die Information, eine Entwässerungspumpe entwickelt, die universell einsetzbar ist und auch bei starker Beanspruchung durch abrasive Flüssigkeiten konstant Leistung bringt.

Wesentlich ist hierbei die Motorabdichtung, die mittels eines Wellendichtrings und doppelwirkender Gleitringdichtung in einem Ölbad, den Verschleiß minimiert.

„Die Konstruktion ist durch den Einsatz verschiedenster verschleißfester Materialien sehr robust. Für die Motorwelle und das Motorgehäuse haben wir beispielsweise rostfreien Edelstahl verwendet. Das Laufrad wiederum besteht aus hochwertigem Grauguss“, führt Alexander Vogel, Projektleiter der HBP-Bauserie aus.

Damit, so die weitere Ausführung, ist die Pumpe so widerstandsfähig, dass ein Einsatz auf Baustellen, bei Rohrbrüchen und Kellerentwässerungen sowie im Noteinsatz bei Überflutungen nicht durch Ausfall gefährdet ist.
Die Robustheit wird zusätzlich durch die integrierte Wellenabdichtung erhöht, welche in Kombination mit einem zusätzlichen Dichtring die Gleitringdichtungen (GLRD) schützt, sodass kein direkter Kontakt zum Fördermedium und dessen schmirgelnden Bestandteilen besteht.

Flankiert wird die Zuverlässigkeit auch durch das am unteren Ende des Aggregats integrierte Saugsieb, welches häufig recht engmaschig ist, sodass sich Feststoffe verfangen und den Zugang zum Laufrad blockieren können.
Bei dieser Pumpe zieht das Sieb die zu fördernde Flüssigkeit jedoch nicht nur an, sondern gewährleistet durch die 6 bis 8 mm großen Löcher auch einen freien Durchgang für nicht wasserlösliche Stoffe wie Geröll, Kies oder Sand.
Die Verstopfungsgefahr wird somit verringert.

„Zusammen mit der speziellen Vortex-Geometrie des Laufrads kann ein störungsfreier Betrieb gewährleistet werden“, erklärt Vogel weiter.

Auch die Motor-Kühlung ist Teil des Gesamtkonzeptes, denn das Fördermedium (Wasser) wird durch den Außenmantel gepumpt und dient somit zur Kühlung, solange die Flüssigkeit transportiert wird.
Dieses geschieht nach dem Prinzip der Motorumflutung, wodurch einer Überhitzung der Komponenten auch bei niedrigem Wasserstand vorgebeugt werden kann.
Der Hersteller betont, dass dauerhaft Flüssigkeiten mit einer Temperatur von bis zu 40 °C; kurzfristig sogar um 60 °C gepumpt werden können.

Auch wurde die Benutzerfreundlichkeit nicht vernachlässigt.
So lässt sich die 15-kg-Version der Entwässerungspumpe dank des halbrunden, ergonomischen Tragegriffs einfach per Hand montieren. Bei den schwereren Modellen kann über denselben Bügelgriff, der gleichzeitig kranbar ist, ein Transport an die gewünschte Stelle erfolgen.

Januar 2019