• GaLaBau
SUCHE


Kramer

Bild: Kramer Werke

Neue Radlader für den GaLaBau

Ab sofort, so die Kramer-Werke GmbH sind zwei neu entwickelte Kompaktradlader Modelle mit unterschiedlichen Leistungsdaten im Angebot.
Zu diesen zwei Maschinen zählt zum einen das bekannte Modell 5035 mit einem Betriebsgewicht von 1.140 Kilogramm, das überarbeitet wurde.
Zum anderen wird das neue Modell 5040 vorgestellt.

Dieser allradgelenkte Radlader ist mit einem 28,5 Kilowatt / 38,8 PS Yanmar Motor ausgestattet. Die Maschine weist ein leicht höheres Betriebsgewicht mit 2.070 Kilogramm auf und bietet eine Schaufelkipplast von 1.400 Kilogramm.
Die Abgasnachbehandlung erfolgt per DOC und DPF.
Der Hersteller betont, dass beide Modelle über ein komplett neues Kabinendesign sowie einige moderne Komfortfeatures- und Leistungsoptionen verfügen.

Beide Modelle der 5er-Serie zeichnen sich durch niedrige Durchfahrtshöhen aus und können durch enge Passagen bewegt werden.

Weil die Radlader nur eine Breite von nur 1,26 Metern aufweisen ist auch eine Befahrung auf einem Gehweg möglich und sind aufgrund des geringen Transportgewichts auch auf einem PKW-Anhänger transportierbar.

Die Maschinen sind ferner auf einem neuen Rahmenkonzept aufgebaut, dass eine enorme Wendigkeit bei gleichbleibender Standsicherheit ermöglicht, so der Hersteller.

Eine Einsatzflexibilität bietet die Option der drei Lenkarten.
Die serienmäßige Allradlenkung zielt weiterhin auf eine maximale Wendigkeit und schnellen Ladezyklen auf engstem Raum.
Eine Ergänzung bieten die optionalen Lenkarten Vorderachs- und Hundeganglenkung, die nun erstmalig für diese Größenklasse angeboten werden.
Der einfache und schnelle Wechsel zwischen Allrad-, Vorderachs- und Hundeganglenkung erfolgt durch eine mechanische Lenkartenumschaltung.

Eine gute Gewichtsverteilung der Maschinen wird durch den Einbau von zwei Tanks ermöglicht.

Ausgestattet mit dem neuen Kabinendesign werden Komfort und Bedienfreundlichkeit verbunden mit Funktionalität und Ergonomie hervorgehoben.
So sorgt der breite Einstieg inklusive zusätzlicher Trittstufe für ein komfortables und vor allem sicheres Ein- und Aussteigen, wobei eine optional erhältliche neigungsverstellbare Lenksäule, die auch eine individuelle Lenkradeinstellung für den Fahrer bietet, hier ein weiteres Komfortpotential darstellt.
Große Glasflächen in Kombination mit neu gestalteten Sichtkanälen sorgen für eine optimale Sicht auf das Anbaugerät und für eine hervorragende Rundumsicht.
Die von Grund auf neugestaltete Seitenkonsole enthält neben vielen funktionellen und ergonomischen Features zahlreiche Ablagefächer.
Ferner befinden sich alle wichtigen Schalter sich im Griffbereich der rechten Hand.

Die drei neu entwickelten Fahrmodi (Smart Driving PRO) sind intuitiv zu bedienen.

Dieses Feature soll den Fahrer bei den jeweiligen Anwendungen unterstützen und entlasten.
Ferner kann eine Kraftstoffeinsparung erreicht werden.
So steht im Power Modus die volle Motorleistung zur Verfügung, wobei im Eco Modus die Maschine bei gleicher Fahrgeschwindigkeit mit einer reduzierten Motordrehzahl fährt und hiermit eine Reduzierung des Geräuschpegels und eine Kraftstoffeinsparung bietet.

Der dritte Fahrmodus stellt eine Weiterentwicklung der bekannten Option „Langsamfahreinrichtung“ dar, indem zusätzlich das Fahren über das Fahrpedal ermöglicht wird.
So kann die Vorfahrtsgeschwindigkeit, bei einer frei einstellbaren Motordrehzahl, nicht nur über den Handregler erfolgen, sondern zusätzlich auch bequem und feinfühlig mit dem Fahrpedal.
Dieser Fahrmodus eignet sich bestens im Einsatz mit Anbaugeräten wie beispielsweise einer Kehrmaschine oder einem Mulcher.
Ein schneller Wechsel zwischen den drei genannten Fahrmodi ist durch einen einfachen Knopfruck jederzeit möglich.

Diese Variante wird für das Modell 5040 optional angeboten.

Mai 2020