SUCHE


BASF

Abb: BASF

Neue Verschweißtechnologie für Dämmplatten

BASF hat zusammen mit einem namentlich nicht genannten Maschinenhersteller eine neue Technologie zum Verschweißen von Dämmplatten entwickelt.

Wie die Ludwigshafener ausführen, erlaubt das kontaktlose, thermische Verschweißverfahren eine Vielzahl von Dämmstoff-Kombinationen.

Beispielsweise lässt sich Styrodur®, mit Polyurethan, anorganischen Dämmstoffen oder dem Melaminharzschaumstoff Basotect® zu ganz neuartigen Dämmstofflösungen kombinieren.

Im Styrodur-Portfolio sind mit diesem Verfahren darüber hinaus neue, besonders dicke Platten der hochdruckfesten Typen Styrodur 4000 CS / 5000 CS verfügbar.

Die Platten decken das Dickenspektrum von 60 mm bis 240 mm mit einem konstant guten Dämmwert (Lambda: 0,035 W/(m*K)) ab.

Architekten, Planer und Handwerker bieten sich hierdurch neue Möglichkeiten.

So können die klassischen Vorteile der Styrodur-Platte wie z.B. geringe Wasseraufnahme und hohe Druckfestigkeit, mit den günstigen Eigenschaften anderer Bauprodukte zusammengeführt werden.

Entsprechend den Vermarktungspotentialen wurden vom Chemieunternehmen bereits eine Vielzahl von Anwendungen und Produktkombinationen patentiert.

Auf dieser Basis will es, zusammen mit interessierten Partnern, neue Anwendungen in der Gebäude- dämmung entwickeln und vorantreiben.

Juli 2016