SUCHE


Marzari Technik

Bild: Marzari Technik

Ziegelbruch vorbeugen

Noch ist Winter die aktuelle Jahreszeit und die Bilder der Schneemengen der vergangenen Tage sind jedem noch präsent.

Da ist es nicht verwunderlich, dass auf die Gefahr eines Ziegelbruches, besonders im Zusammenhang mit Solaranlagen hingewiesen wird, denn wo sich im Winter Schnee auf den Solaranlagen türmt, können kostspielige Dach- oder sogar Mauerwerksschäden die Folge sein.

Die Ursache liegt gerne darin, dass Solarpanele nicht ganz sachgerecht angebracht werden, wodurch die darunter liegenden Dachziegel durch die Last brechen können und Tau- oder Regenwasser nicht mehr zuverlässig ablaufen kann.

So wird das Grundgerüst von Solaranlagen gewöhnlich an Dachhaken montiert und oft wird für die Befestigung dieser Haken ein Stück aus dem Ziegel geschnitten und die oben aufgeführte Reparaturbedürftigkeit tritt unter bestimmten Witterungen ein.

Abhilfe, so stellt der Anbieter Marzari heraus, bietet eine Metalldachplatte, die einfach anstelle eines normalen Dachziegels eingesetzt wird.
Der Haken für die Solarmodule wird dann an ihr und der darunter liegenden Dachkonstruktion befestigt wodurch sich ein sicherer Halt der Solarmodule ergibt.

Durch eine Verwendung dieser Platte erübrigt sich somit auch die Bearbeitung des Dachziegels.

Der Anbieter verweist zudem darauf, dass die von ihm angebotene Platte aus feuerverzinktem Stahl ist und mit einem Schaumstoffkeil ausgestattet wurde, der für eine geschlossene Dachhaut sorgt und dadurch das Gebäude effektiv vor Schmutz und allen Wettereinflüssen schützt.

„Wie es unter ihrer Solaranlage aussieht, bemerken viele Betreiber erst, wenn es schon zu spät ist. Meist bleiben sie auf den unnötigen Kosten dann auch noch sitzen: Denn zum einen geben die Dachziegelhersteller für bearbeitete Ziegel keine Garantie mehr. Zum anderen achten die wenigsten Hausbesitzer darauf, Schäden durch Schneedruck mit ihren Wohngebäude- und Hausratsversicherungen abzudecken“, so Siegfried Marzari, Geschäftsführer der Marzari Technik GmbH aus Leutkirch.

Der Solarmodul-Träger dieses Herstellers ist nach eigenen Angaben in 30 verschiedenen Ausführungen erhältlich und kann damit auf allen gängigen Bedachungen angebracht werden.

Februar 2019