SUCHE


Palfinger

Bild: Palfinger

Baureihe mit sechs neuen Modellen komplettiert

Häufig benötigen Straßenmeistereien für einen Lastentransport keinen Spezialkran.
Ein zuverlässiges, einfaches, starkes und robustes Gerät reicht für den Einsatz i.d.R. aus.

Diese Attribute sieht Palfinger für seine Solid-Kranlinie (SLD) als zutreffend an und verweist darauf, dass mit dem passenden Zusatzgerät der Kran zur multifunktionalen Arbeitsmaschine wird.

So betrachtet man die Überarbeitung der Reihe als mehr als nur ein Facelift, denn die neuen Krane haben eine höhere Hubleistung als ihre Vorgängermodelle, und das bei gleichem Eigengewicht.

Seit Jahren hat sich die Single Link Plus Ausstattung bewährt, mit der ein Arbeiten auch unter eingeschränkten Platzverhältnissen möglich ist, indem ein um 15 Grad überstreckbarer Knickarm den Arbeitsbereich und somit die Einsatzmöglichkeiten des Kranes erheblich erweitert und schwere Arbeiten selbst unter schwierigen Bedingungen möglich sind.

Außerdem verfügen die Solid-Modelle dank KTL (Kathodische Tauchlackierung) über einen Langzeit-Oberflächenschutz, wie er bisher nur in der Automobilindustrie üblich war:
Die drahtkorngestrahlten Komponenten werden im Tauchverfahren mit einer Zink-Phosphatierung überzogen, elektrostatisch KTL-beschichtet und mit einer abschließenden Zwei-Komponenten-Decklackierung versehen.

Die bei Kranen des Herstellers serienmäßige High Speed Extension erhöht, entsprechend der Bezeichnung, die Ausschubgeschwindigkeit des Armsystems um bis zu 30 Prozent.
Bei der „Rückölverwertung“ wird das Rücköl von der Kolbenstangenseite nicht zum Tank geschickt, sondern über das Lasthalteventil in die Druckleitung umgeleitet und somit durch den Anstieg des Ölflusses die Ausschubgeschwindigkeit erhöht.

Die neuen Ausstattungsvarianten verfügen über folgende Produktmerkmale:

Der PK 13.501 SLD 1 ist das NON-CE-Modell und ist in der Basisversion ohne Überlastsicherung ausgeführt.
Optional sind eine elektro-hydraulische Überlastsicherung und eine Hochsitzsteuerung erhältlich.

Der PK 13.501 SLD 3 verfügt bereits in der Basisversion über eine PALTRONIC-Überlastsicherung und Handsteuerung.
Optional ist hier eine 2,5-t-Seilwinde am Knickarm möglich.

Der PK 14.001 SLD 3 ist ein manuell gesteuerter Kran mit PALTRONIC und einer hydraulischen HPLS-Lösung für den Einsatz in NON-CE-Märkten.

Als Top-Version wird in dieser Modellreihe der PK 14.501 SLD 5 gehandelt.
Er ist mit PALTRONIC, E-HPLS, Funkfernsteuerung und Load-Sensing-Steuerventil ausgestattet.
Durch E-HPLS wird bei Bedarf die Arbeitsgeschwindigkeit des Krans reduziert und gleichzeitig die Hubkraft erhöht.
Dies bietet mehr Wirtschaftlichkeit im Einsatz und maximale Power, wenn es darauf ankommt.
Optional ist auch hier eine 2,5-t-Seilwinde am Knickarm möglich.

Bei der K-Reihe, die sich durch einen verkürzten Knickarm auszeichnet, sind zwei neue Modelle erhältlich.

Verfügbar sind die beiden Modelle mit bis zu vier hydraulischen Schubarmen.

Die elektronische Hubkraftsteigerung ist bei schweren Lasten kurzfristig zuschaltbar.

Das K-Modell ist zudem so konzipiert, dass eine Ablage des Kranarms auf die Pritsche mit montiertem Greifer problemlos möglich ist.

Die technischen Daten werden wie folgt dargelegt:

Die Modelle PK 13.501 SLD 1, PK 13.501 SLD 3, PK 14.001 SLD 3 und PK 14.501 SLD 5 sind mit bis zu fünf hydraulischen Ausschüben erhältlich und bieten eine hydraulische Reichweite von bis zu 14,8 m.
Der PK 13.501 SLD 1 und der PK 13.501 SLD 3 haben ein Hubmoment von 13,1 mt*.

Der PK 14.001 SLD 3 erreicht 14,0 mt und der PK 14.501 SLD 5 erreicht sogar 14,5 mt.

Die K-Modelle PK 13.501K SLD 3 und PK 14.501K SLD 5 sind mit vier hydraulischen Schubarmen erhältlich und bieten eine hydraulische Reichweite von 11,7 m.

Der PK 13.501K SLD 3 hat ein Hubmoment von 13,2 mt und der PK 14.501K SLD 5 erreicht 14,6 mt.

  • Metertonne (mt) ist die Bezeichnung für die Tragfähigkeit bei Krane.
    So sind z.B. 10 mt die Last von 10 t, die bei 1 m Ausladung wirkt oder eine t Last bei 10 m Ausladung.
März 2017