SUCHE


Palfinger

Bild: Palfinger

Erster Raupenkran

Wie Palfinger mitteilt, wird das Unternehmen auf der IAA Nutzfahrzeuge im September eine Weltpremiere dem Publikum präsentieren.

Bei dem Produkt handelt es sich um den ersten Kran des Anbieters, der auf einem Raupenfahrwerk montiert ist und mit der Bezeichnung PCC (Palfinger Crawler Crane) dem Markt offeriert wird.

Die Vorteile des Raupenkrans liegen nicht nur im schwierigen Gelände und bei Geländesteigungen die er bis zu 60% meistert, sondern er eröffnet auch auf engem Terrain, wo jeder Zentimeter weniger zählt, neue Hebemöglichkeiten, so der Hersteller.

Dem PCC reicht eine Durchfahrbreite von 2 bis 2,2 Meter und – ohne Raupe – eine Passagehöhe von 2,2 bis 2,5 Meter.

Das Raupenfahrzeug ist rund 40 Zentimeter schmaler als ein herkömmlicher LKW.
Zudem erreicht er durch den überstreckbaren Kranarm eine hohe Hubkraf.

Ferner ist mit dem Raupenfahrzeug die Position auf Baustellen nach Bedarf rasch zu wechseln.

Ein weiterer Aspekt:
Raupenfahrzeug und Kran sind getrennt steuer-, transportier- und einsetzbar.

Das Kranmodul kann sich darüber hinaus auch ohne Raupe auf den eigenen Abstützungen fortbewegen.
Der Anbieter bezeichnet diesen Vorgang als shiften, also das Verschieben der Kraneinheit nur mit Hilfe der Stützenausleger.

Der Kran wird in drei Varianten angeboten:
Der PCC 57.002 mit einer maximalen Reichweite von 29,5 Meter, eine maximale Hubhöhe von 32 Meter und eine maximale Hubkraft von 17.900 Kilogramm.
Dem mittleren Segment ist der 71.002 zugeordnet und erreicht eine Reichweite von 31,6 Meter, eine maximale Hubhöhe von 34 Meter und eine maximale Hubkraft von 19.100 Kilogramm.
Das leistungsstärkste Gerät ist der 115.002, der es auf eine Reichweite von 33,3 Meter, eine maximale Hubhöhe von 35,8 Meter und eine Hubkraft von bis zu 30.000 Kilogramm bringt.

Wie nicht anders zu erwarten, sind für alle Modelle zahlreiche Zusatzausstattungen wie Arbeitskörbe, Vakuumheber, Rohrmanipulatoren oder Greifer erhältlich.

„In schwierigem Gelände – wie beispielsweise beim Stromleitungs- oder Seilbahnbau – gibt es zum Ladekran auf dem Lkw meist nur den Hubschraubertransport als Alternative“, nennt Michael Hagenauer, Head of Product Division Crawler Cranes, einen der typischen Einsatzbereiche für die neue Modellreihe: „Mit dem PCC lassen sich solche Aufgaben sicher, effizient und kostengünstig erledigen.“

Die Modelle PCC 71.002 und PCC 115.002 sind, wie der Hersteller betont, ab sofort lieferbar.
Das Modell PCC 57.002 wird dem Kunden aber erst im Frühjahr 2019 zur Verfügung stehen.

August 2018