SUCHE


Ischebeck

Abb.: Ischebeck

Schalungsstütze nach DIN EN 1065

Das 1881 gegründete Unternehmen Ischebeck ist bereits seit Jahrzehnten auf dem Schalungsmarkt mit einem breiten Stützensortiment aus Stahl und Aluminium für unterschiedliche Anwendungs- und Lastbereiche vertreten.

Kennzeichnent für die Produktpalette des Ennepetaler Herstellers für dieses Marktsegment sind die klassischen Schalungsstützen TITAN S für die Anwendung in Kombination mit H20 Trägern, die Aluminium-Stahl Hybridstütze TITAN HV, die mit Aufstockungen und möglichen Rahmenanschlüssen einen sehr flexiblen Einsatz erlaubt, bis hin zur reinen Aluminium-Spindelstütze TITAN, die trotz sehr geringem Eigengewicht höchste Ansprüche an den Lastabtrag erfüllt und als Basis für das Ischebeck-Traggerüstsystem dient.

Nun wird ein weiteres Produkt diesem Angebot zugeführt, die Schalungsstütze TITAN E 35 (die 35 steht für eine maximale Auszugslänge von 3,50 Metern), welche die bewährten Qualitäten der Schalungsstützen TITAN S aufweist.
Dies gilt besonders für das über Jahre gut funktionierende, zweigängige geschützte Innengewinde, welches, so der Anbieter weiter, die TITAN E35 zur einzigen Stütze dieser Art auf dem Markt macht.

Auch die stabile Fuß- und Kopfplatte mit dem bewährten Lochbild zum Anschluss an andere Systeme wurde übernommen.

Eine Anpassung erfolgte bei den Abmessungen von Innen- und Außenrohr, um bis zu einem Auszug von 3,20 Metern 40 kN und bei vollem Auszug die geforderten 30 kN abtragen zu können.
Die Auszugslänge der Stütze wird von 2,05 bis 3,50 Meter angegeben.

Als vorrangiges Einsatzgebiet werden die von Richtböcken gehaltenen Einzelstützen aufgeführt.
Wird die TITAN E35 als Nachlaufstütze verwendet, wird unabhängig von der Auszugslänge eine Belastbarkeit von durchgängig 48 kN angezeigt.

Das neue Produkt vereint somit die Vorteile der TITAN S Stützenreihe mit den Eigenschaften einer verzinkten Stütze der Klasse E.
Der Hersteller sieht sie damit die ideale Stütze für Ortbeton- und Filigrandeckenunterstützungen.
In Kombination mit dem Schalungsträger TITAN 200 aus Aluminium zum Beispiel seien bis zu 30 Prozent der Stützen im Vergleich zur Anwendung mit H20 Trägern einzusparen, was sowohl die Materialmenge und wie auch die Arbeitszeit um etwa ein Drittel reduzieren würde.

Mit einem entsprechenden Ansatz wird auch auf das Deckenschalungssystem TITAN HV verwiesen, denn hier sei eine verbesserte Auslastung des Systems gegeben, da das Raster ohne den Umstieg auf Aluminiumstützen vergrößert werden könne, wodurch sich ebenfalls Materialmenge und Kosten einsparen ließen.

Mit der verzinkten Schalungsstütze Klasse E nach DIN EN 1065 wird daher ein neues Stützensortiment angeboten, das jahrzehntelange Erfahrung mit aktuellen Herstellungsmöglichkeiten kombiniert und die Anforderungen moderner Deckenschalsysteme mit höherer Lastkonzentration erfüllt.

Bereits ab August soll das Produkt am Markt verfügbar sein.

Juli 2020