SUCHE


MIRO

BASF bündelt Vermarktungsaktivitäten im Bereich Asphalt

Wie das Chemieunternehmen mitteilt, werden ab sofort die Entwicklungs- und Vermarktungsaktivitäten in der Region EMEA (Europa, Afrika, Arabien) in einer zentralen Plattform zusammengefasst, mit dem Ziel umfassende Lösungen für die Herstellung von Asphalt und Bitumen bereitzustellen.

Hierzu wird ausgeführt, dass die Liste der Anforderungen an die Fahrbahn von morgen ist lang.

So soll diese materialsparend, belastbar, lange haltbar und leicht zu reparieren sein, womit die Herausforderungen auch an an die Straßenbauunternehmen weitergegeben werden.

„Die Transportleistung im Straßengüterverkehr in Europa wird künftig noch deutlich zunehmen, Nachhaltigkeit ist daher ein zentrales Thema im Bereich Infrastruktur. Deshalb arbeiten wir an neuen Lösungen für Kundenbedürfnisse wie längere Haltbarkeit und verbesserte Instandhaltung sowie Energie- und CO2 Einsparung,“ sagte Christoph Hansen, Leiter der Geschäftseinheit Dispersions & Resins Europe, bei der die zentrale Plattform angesiedelt wird.

„Additive für Bitumen und Asphalt leisten einen großen Beitrag, wenn es darum geht Straßenbeläge leistungsfähiger und nachhaltiger zu machen. Aber keine Asphaltrezeptur gleicht der anderen: Ein starker Fokus liegt deshalb auf der Entwicklung von maßgeschneiderten, lokalen Lösungen für Kundenanforderungen. Auf diesen Austausch freue ich mich schon sehr,“ erklärte Dr. Mario Šandor, Leiter der neuen Asphalt-Plattform EMEA.

Das aktuelle Portfolio umfasst Asphalt-Modifizierer der Marke Butonal®, die künftig von BASF und BTC, der europäischen Vertriebsgesellschaft von BASF, vermarktet werden.
Mit elf Standorten in Europa liefert die BTC rund 6.000 Produkte an kleinere und mittelgroße Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien.
Der Hauptsitz der BTC ist in Monheim am Rhein.

Die Polymerdispersionen basierend auf StyrolButadien-Kautschuk (SBR) werden vor allem für Asphaltemulsionen eingesetzt und machen diese beispielsweise besonders beständig.

Januar 2019