SUCHE


Hüffermann

Bild: Hüffermann

Bewegung in der Unternehmensstruktur

Der Name Hüffermann wird in diesen Tagen recht häufig mit Veränderungen im Angebotsprofil (Kooperation im Transportwesen) bzw. im Zusammenhang mit Firmenübernamen genannt.

Sicherlich, es handelt sich um zwei rechtlich unabhängige Unternehmen, die jedoch jeweils ihren Hauptsitz in Wildeshausen haben.

Im Fall der Hüffermann Transportsysteme GmbH ist der Standort in Neustadt/Dosse involviert, während bei der Hüffermann Krandienst GmbH es sich im Wesentlichen um den Hauptstandort handelt, denn die Eingliederung der Velsycon GmbH bedeutet, das sich geographisch nichts ändert, denn beide Unternehmen operieren bereits unter der gleichen Anschrift.

Das Know How der Mitarbeiter stärkt beide Unternehmen so der Geschäftsführer Daniel Janssen von Hüffermann:
„Für die Kunden von Velsycon ändert sich praktisch nichts und die Kontinuität im Produktprogramm ist gesichert. Wir arbeiten außerdem daran Silosteller- und Combiliftfahrzeuge in unseren Mietpark einzuführen“.

Zum Herstellprogramm des nun eigegliederten Herstellers gehört eine Combilift-Baureihe sowie ein 2-Taschen-Silosteller, erhältlich als Aufbauversion für Motorwagen, Tandemanhänger und als Sattelauflieger-Version.

Diese bietet viel Nutzlast und kann alle am Markt gängigen Silos mit 2-Taschenaufnahme mit bis zu 22 m³ Volumen aufnehmen, transportieren und aufstellen.

Für ein sicheres Aufnehmen und Abstellen des Silos sorgt die vom Combilift her bekannte Heckabstützung.

Der Combilift Hakenaufbau ist, wie herausgestellt wird, einzigartig und hat die Fähigkeit, Behälter in drei verschiedene Richtungsachsen bewegen zu können.

Das Combilift-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen.

Nebenbei kann er auch, wie ein klassischer Abrollkipper Wechselcontainer nach DIN 30722 in einem einzigartig flachen Winkel aufnehmen und transportieren.

Ferner haben die Wildeshausener die AUTODIENST WEST Ganske GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main übernommen.

Beide Firmen sind traditionsreiche und familiengeführte Kranvermietungsunternehmen.

So ist ADW mehr als 70 Jahre und Hüffermann mehr als 50 Jahre als Kranunternehmen am Markt.

Nun stehen rund 100 Krane mit Kapazitäten von 30 t bis 750 t einschließlich Spezialgeräten wie Mobilbaukrane und Elektro-Krane, letztere werden von Hüffermann hergestellt, im gemeinsamen Fuhrpark.

Für die Kunden beider Unternehmen bedeutet der Zusammenschluss ein mehr an Service und einen Zuwachs an Leistungskapazität.

„Mit Hüffermann haben wir den richtigen Partner gefunden“, erklären die Geschäftsführer Manfred und Ralf Ganske und ergänzen:
„Wenn es um Unternehmenskultur, Qualität und Seriosität geht sind sich beide Unternehmen sehr ähnlich und das hat uns überzeugt“.

Wert legen die SCCp zertifizierten Unternehmen auf eine solide Ausbildung und Schulung der Kranfahrer in Theorie und Praxis.

Mit Kranprodukten von Liebherr und Palfinger sind beide Unternehmen auch beim Equipment deckungsgleich aufgestellt.

Als Hersteller einer Elektro-Kran Baureihe, steht auch ein wendiges Kranmobil im Angebot, das vermietet, aber auch weltweit verkauft wird.
„Einsatzfelder sind Aufbau-, Montage- und Wartungsarbeiten überall dort wo andere Hebemittel nicht hinkönnen bzw. Emissionen unerwünscht sind wie beispielsweise im innerbetrieblichen Einsatz. Insbesondere beim Messebau in Frankfurt ist das Gerät ideal,“ so Rolf Hüffermann.

„Schwerpunkt auch nach dem Zusammenschluss bleibt natürlich die Kranvermietung, obwohl wir die Geschäftsfelder schon etwas erweitern wollen,“ so der neue Geschäftsführer Daniel Janssen:

„Aufgrund der Gegebenheiten in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet werden wir z.B. zwei Mobilbaukrane, MK 88 plus und MK 140, bei ADW platzieren sowie einen 90 Meter Steiger von Ruthmann“.

September 2018