SUCHE


Renault Trucks

Bild: Renault-Trucks, Frederic Ruesche

Operative Veränderung bei Renault Trucks

Seit dem 1. Januar 2020 agiert Renault Trucks in Deutschland mit eigener operativer Struktur.

Mit dieser operativen Trennung von Renault Trucks und Volvo Trucks geht eine eigenständige Positionierung von Renault Trucks auf dem deutschen Markt einher.
Diese Veränderung geschieht unter dem Aspekt, dass das Markenprofil der französischen Marke besser herausgestellt werden kann.

Diese Umgestaltung tangiert aber nicht das Werkstatt-Netzwerk, da alle Betriebe weiterhin die Serviceleistungen für beide Marken anbieten, so die weitere Information.

Mit dieser Strukturveränderung wurde auch die Position eines Geschäftsführers notwendig.

Diese wird nun von Frederic Ruesche ausgefüllt, der seine Karriere bei Renault Trucks begonnen hat und nun insgesamt fast auf 20 Jahre in der Volvo Group in verschiedenen Vetriebspositionen zurückblicken kann.
Zuletzt war er für Volvo Construction Equipment in Korea tätig.
„Ich freue mich darauf, mich mit meinem Renault Trucks Team den Herausforderungen des deutschen Marktes zu stellen und unseren Kunden die perfekten Transportlösungen anbieten zu können“, so Ruesche.

Zur Strukturveränderung zählt auch die Implementierung von Christophe Chardin als Vertriebsdirektor.
Chardin ist seit über 20 Jahren in der Branche tätig und war bei Renault Trucks unter anderem für Key Accounts zuständig sowie im Anschluss daran, mehr als zehn Jahre Geschäftsführer eines privaten Renault Trucks Händlers.

Mit dieser organisatorischen Veränderung geht logischerweise einher, dass auch die anderen Marken zukünftig getrennt agieren werden.

In einer gemeinsamen Presseerklärung der Headquarter in Lyon und Göteborg wird dargelegt, dass mit der Trennung der Marken durch eine präzisere Eigendarstellung, die spezifischen Werte der jeweiligen Marke besser betont werden können und dies insgesamt zu einer stärkeren Gesamtpositionierung führen wird.

Januar 2020