SUCHE


thyssenkrupp Infrastructure

Bild: thyssenkrupp Infrastructure

Baustraße aus Kunststoff

Die thyssenkrupp Infrastructure GmbH stellt ihre Kunststoffbaustraße als ein Produkt vor, das trotz niedrigem Gewicht eine hohe Tragfestigkeit aufweist.

So wird betont, dass für den An- und Abtransport keine Spezialfahrzeuge nötig sind, da ein einziger LKW, anhängig von der Beladungskapazität, bis zu 75 Platten transportieren kann.

„Entsprechend niedrig sind die Transportkosten. Die Elemente sind einfach und schnell zu verlegen und sorgen für eine optimale Lastverteilung. Das trägt zu wirtschaftlichen Abläufen auf der Baustelle bei“, erklärt Dipl.-Ing. Eberhard Uelner, Produktmanager Grabenverbau beim Anbieter.

Die Elemente, die ohne Erdarbeiten verlegbar sind, bestehen aus Polyethylen und weisen die Abmessungen 3.000 mm x 2.400 mm x 45,5 mm auf.
Der Hersteller verweist ferner auf die besonderen Nutzungseigenschaften des Produktes, die trotz eines relativ geringen Eigengewichtes von rund 280 kg pro Platte eine Traglast von ca. 160 t/m2 bieten können.

Dieser Wert ist selbstverständlich auch vom Untergrund abhängig.

Ebenso wird erwähnt, dass die Elemente der Kunststoffbaustraße auf fast jedem Untergrund eingesetzt werden können.
So etwa zum Schutz des Untergrundes bei temporären Baustellenzufahrten.

Darüber hinaus eignet sich die Kunststoffbaustraße als Wegeverbreiterung oder Lagerfläche, ebenso wie als Kran- und Montageplattform für Windenergie, Leitungsbau oder Solaranlagen.

Ferner wird auch eine Verwendung im Eventbereich gesehen, denn die Kunststoffbaustraße kann beispielsweise als Grundfläche für einen Parkplatz oder als Fußweg eingesetzt werden.

Werden im Einsatz spezielle Geotextilien als Unterlage verwendet, können die Elemente auch sensible
Oberflächen wie Natur- oder Betonsteinpflaster schützen.

August 2019