SUCHE


Zeppelin

Bild:Caterpillar/Zeppelin

Elektrohydraulisch gesteuerte Baumaschinen

Wesentliche neue Baumaschinen-Technologien werden in der Regel auf der bauma präsentiert.

Doch Caterpillar stellt bereits jetzt seine nächste Bagger-Generation vor, weil diese eine neue Baumaschinen-Ära in der 20 bis 25-Tonnen-Klasse einläuten soll.

Während in den letzten Jahren die Entwicklung neuer Baumaschinen vor allem mit der Einführung neuer Motorentechnik und der Einhaltung der aktuellsten Abgasvorschriften verbunden war, geht es dem Anbieter hier um etwas grundlegend anderes, nämlich die Verwendung elektronischer Steuerungselemente und eine elektrohydraulische Steuerung als Schlüssel für eine konsequente Systemintegration.

Nie zuvor, so das Unternehmen, waren Assistenzsysteme wie Planierautomatik, Wägesystem und Arbeitsraumbegrenzung sowie 2D- oder 3D-Maschinensteuerungstechnik und Flottenmanagement so konsequent in diese Baumaschinen integriert.

Diese Veränderung hat auch Auswirkung auf die Modellbezeichnung der Baumaschinen des Hauses.

Die neuen Modelle, die diese technische Neuerungen aufweisen, kommen erstmals ohne Buchstaben aus.

Die Modelle 320 und 323 bieten Cat Grade mit 2D Führungshilfen für Tiefe, Neigung und horizontalen Abstand zum Planum, was dem Fahrer hilft, das gewünschte Arbeitsergebnis schnell und präzise zu erreichen.

Das serienmäßige 2D-System lässt sich auf Cat Grade mit erweitertem 2D oder auf Cat Grade mit 3D aufrüsten.

Die ebenfalls ab Werk integrierte Planierautomatik Grade Assist steuert die Bewegungen von Ausleger und Löffel, sodass der Fahrer ein genaues Planum mühelos mit nur einer Joystickbewegung für den Stiel herstellen kann.

Mit der Systemfunktion E-Fence (Begrenzung des Arbeits- und Schwenkbereichs) kann die Maschine sicher unter Bauwerken oder in der Nähe von Verkehr arbeiten, da diese Funktion dafür sorgt, dass sich kein Teil des Baggers außerhalb der vom Fahrer festgelegten Sollwerte bewegt.

Das ebenfalls serienmäßig verbaute Wägesystem Cat Payload hält durch Wiegevorgänge während des Betriebs und durch Echtzeit-Berechnungen der Nutzlast ohne Schwenkbewegung präzise die Lastvorgaben ein und steigert hiermit die Ladeeffizienz, um eine Über- beziehungsweise Unterladung des Lkw zu vermeiden.

Ferner verbindet das Flottenmanagement der Maschinen die Einsatzorte mit dem Büro und liefert dem Anwender so wichtige Betriebsdaten und Serviceinformationen.

Zu dem Duo kommt noch eine weitere Maschine mit traditioneller Bezeichnung auf den Markt, welche den Modellnamen Cat 323 GC (General Construction) erhielt.

Diese Basisversion für einfache bis mittelschwere Anwendungen weist ein Einsatzgewicht von 21 Tonnen auf und ist mit einem 90 KW starken Cat Motor ausgestattet.

Neu ist auch der konstruktive Ansatz bei der Baggergeneration:
Die Konstruktion des 320GC, 320 und 323 nutzt die gleiche, für weitere Typen ausgelegte Entwicklungs- und Produktionsplattform und ist somit ein Ausbau des Modulsystems.

Als Vorteil gilt hier eine Reduzierung der Entwicklungs- sowie der Fertigungskosten.
Entsprechend trifft dies auf Reparaturkosten und Lageraufwand für Ersatzteile zu.
Als Beispiel wird hier angeführt, dass es früher etwa 16 verschiedene Fahrerkabinen gab – heute sind es nur noch drei.
Der Nachteil eines solchen Modulsystems ist generell, bei fehlerhaften Einzelteilen wird nicht nur ein Teil der Maschinenproduktion davon betroffen, sondern alle Produkte, die zum fehlerhaften System gehören – wie aus der Automobilindustrie bekannt.

Was das Bagger-Trio, so die Herstellerinformation, auch noch verbindet:
Im Vergleich mit früheren Modellen steigt die Effizienz, doch Kraftstoffverbrauch und Wartungskosten reduzieren sich drastisch durch den neuen Smart-Modus der die Motor- und Hydraulikleistung den Einsatzbedingungen anpasst.

Wie herausgestellt wird, verbrauchen die Maschinen dieser neuen Generation bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff als die vorherigen Modelle.

Alle Fahrerkabinen bei der neuen Bagger-Generation sind serienmäßig mit Funktionen wie schlüssellosem, aber sicher codierbarem Drucktasten-Motorstart, großem Touchscreen-Monitor, sorgfältiger Schalldämmung und Überrollschutz ausgestattet.

Der neue Cat 320 mit 22 Tonnen Einsatzgewicht und einem 121 kW Cat Motor setzt mit der integrierten Cat Connect-Technologie neue Maßstäbe hinsichtlich Effizienz, da ist sich der Hersteller sicher.
Konzipiert ist die Maschine für den Einsatz bei mittelschweren bis schweren Anwendungen.

Ebenfalls mit einem 121 KW Motor des Hauses ist der neue Cat 323 mit 23 Tonnen Einsatzgewicht ausgestattet und wartet zudem mit der serienmäßig integrierten Cat Connect-Technologie auf.
Somit liefert diese Maschine die größte Leistung und Hubkraft innerhalb dieser Produktpalette.

Februar 2018