SUCHE


Funke

Bild: Funke Kunststoffe

Hausanschlussanbindung an Schlauchlinerkanal

Im Zuge umfangreicher Kanalsanierungsarbeiten rund um das Schloss Neu-Augustusburg in der Altstadt von Weißenfels an der Saale wurde die rund 100 Jahre alte Mischwasserkanalisation in Teilbereichen erneuert.

Diese Baumaßnahmen sind Bestandteil eines groß angelegten Investitionsprojekts, in dessen Rahmen die Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR bis 2020 Teile ihres 214 km langen Abwassernetzes komplett erneuert, denn dieses weist beträchtliche Schadensbilder auf und entspricht zudem nicht mehr den aktuellen hydraulischen Anforderungen.

Als ein Teil dieser Maßnahmen wurden im August 2018 in der Unteren Zeitzer Straße zwischen Alter Bergstraße und Hoher Straße Abwasser-Hausanschlüsse neu verlegt.

Die vorgefundenen Rahmenbedingungen waren sehr komplex, denn es galt vor dem Hintergrund der sensiblen Nachbarbebauung (Bundeswehrkaserne) und den beengten Straßenverhältnissen in der Altstadt bautechnische Lösungen zu finden, die sich wirtschaftlich in das komplexe Großprojekt einfügten und gleichzeitig einen schnellen Baufortschritt und eine qualitativ hochwertige Baulösung ermöglichten.

Im Bereich der Unteren Zeitzer Straße in unmittelbarer Nähe des Schlosses verliefen bislang zwei parallel verlaufende Kanalleitungen zur Entwässerung, wobei der aus den 1930er Jahren stammende Steinzeug-Kanal vor rund 10 Jahren mittels Schlauchlining-Verfahren saniert wurde.

„Nach Inbetriebnahme einer neuen GFK-Hauptleitung erwies sich die alte Betonleitung hydraulisch als nicht mehr erforderlich und konnte stillgelegt werden, während die Steinzeug-Mischwasserleitung DN 400 weiter in Betrieb bleiben sollte. Da die Entwässerung der benachbarten Grundstücke bislang über die nun still gelegte Betonleitung erfolgte, und die Steinzeug-Leitung bis dato als reine Durchleitung diente, wurden in den Nadelfilzliner zum Zeitpunkt der Sanierung keine Hausanschlüsse eingebunden. Diese galt es nun nachträglich auf einer Länge von rund 200 m in das mit Schlauchliner ausgekleidete Altrohr einzubinden.“ erläutert Mathias Schulz, der beim Ingenieurbüro ECW für die Baumaßnahme verantwortliche Planer, die Ausgangssituation.

Die acht Hausanschlüsse DN 150 wurden von der bauausführenden Weißenfelser Straßen- und Tiefbau GmbH, Teuchern, mit dem von der Funke Kunststoffe GmbH zur IFAT 2018 in erweiterter Ausführung präsentierten Liner-Anschluss System CONNEX in das sanierte Altrohr eingebunden.

„Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Erfahrung mit dem Einbau des Liner-Anschlusses System CONNEX“, so René Lange, WST-Geschäftsführer.

Um diese Wissenslücke zu schließen, erfolgte Anfang August 2018 eine ausführliche Praxiseinweisung durch den Anbieter auf der Baustelle, an der sowohl der verantwortliche Planer Mathias Schulz, WST-Geschäftsführer René Lange als auch Claudia Girnus, technische Leiterin der Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR, sowie Mitarbeiter weiterer Ingenieurbüros aus der Region teilnahmen.

„Nach einer sehr detaillierten Einweisung durch die Funke Kunststoffe GmbH vor Ort konnten wir uns von dem einfachen Handling und der hohen Praxistauglichkeit des Anschluss-Systems überzeugen“, resümiert René Lang die erfolgreiche Praxis-Vorführung.

Die Wiederherstellung der Einbindungen von Hausanschlussleitungen zählt nach wie vor zu den sensiblen Bereichen bei der Sanierung von Kanalrohren mit Schlauchlinern, was zu Lösungsoptionen verschiedener Verfahren von diversen Anbietern führte.

Der vor rund 2 Jahren zur Marktreife entwickelte Liner-Anschluss (Anschlusssanierung an gelinerte Rohre) gehört, so der Hersteller, zu der neuesten Generation, um Hausanschlüsse an Kanälen mit Inlinern zu realisieren.
Er eignet sich für das Einbinden von Hausanschlussleitungen in Hauptrohre, die mit einem GFK- oder Nadelfilz-Schlauchliner saniert wurden.

„Der Einsatz des Funke-Systems hat sowohl technisch als auch wirtschaftlich überzeugt. Ein alternativer Einsatz von Robotertechnik wäre mit einem erheblichen zeitlichen und finanziellen Mehraufwand verbunden gewesen“, weist Schulz auf die entscheidende Systemvorteile hin.

Der Premieren-Einsatz des Liner-Anschlusses System CONNEX, welches derzeit in drei Varianten zur Anbindung an Hauptrohre von DN 250 bis DN 1500 angeboten wird, hat alle Partner überzeugt, denn zukünftig soll diese Lösung auch auf weiteren Baustellen der Abwasserbeseitigung Weißenfels AöR zum Einsatz kommen.

Juli 2019