SUCHE


Funke

Bild: Funke Kunststoffe

Profilrohr zur Entwässerung von Verkehrswegen

Bereits auf der IFAT im Mai konnten sich die Messebesucher über das Profilrohr DN 1000, das als Regen- und Mischwasserkanal bei der Verkehrswegeentwässerung konzipiert wurde, informieren.

Der Anbieter betrachtet jedoch u.a. auch die Verwendung für Stauraumkanäle und Regenrückhalteanlagen als Nutzungsoption.

Das graue Profilrohr – die Farbe entspricht dem RAL-Farbcode 7037 – wird in den Baulängen 1,5 m, 3,0 m und 6,0 m zuzüglich angeformter Steckmuffe produziert.

Ein Profildichtring auf dem Spitzende des Rohres sorgt für die Dichtheit des Kanalrohrsystems.

Das hochdruckspülbare Profilrohr ist robust, stabil, bruchfest und langlebig.

Eine glatte Innenfläche sorgt für gute Hydraulik, das geringe Eigengewicht für eine einfache Handhabung auf der Baustelle.

Bei der Verlegung nach DIN EN 1610 unter Verkehrsflächen mit SLW60 Belastung kann das Rohr bei Überdeckungshöhen von 1,0 bis 6,0 m eingesetzt werden.

Die gemessene Ringsteifigkeit des Rohres beträgt nach ISO 9969 ≥ 8 kN/m² (SN 8).

Der große Abstand der äußeren Profilierung auf dem Rohr, ermöglicht eine fachgerechte Verdichtung.

Ferner sind nachträgliche Hausanschlüsse mit dem uniTec-Anschluss aus dem Funke Sortiment einfach und schnell problemlos möglich, so der Hersteller.

Zudem können benötigte Formteile, wie z. B. Abzweige oder Bögen in gleicher Nennweite auf Wunsch geliefert werden.

Auch wenn das Produktprofil für diesen Anbieter etwas ungewöhnlich erscheint, die Funke Kunststoffe GmbH ergänzt hiermit ihr Kanalrohrsystem.

Juli 2018