SUCHE


Funke

Bild: Funke Kunststoffe

Filterschacht mit DIBt-Zulassung

Das westfälische Unternehmen zeigte auf der IFAT eine Vielzahl neuer Produkte, so konnten die Besucher sich auch über den neuen Filterschacht informieren, der, gerade rechtzeitig zur Messe, die Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) (Z-84.2-19) erhielt.

Zu den Ergebnissen der Prüfung zählt beispielsweise, bei Verwendung des Reinigungssubstrates des Herstellers, dass der Wirkungsgrad bei Mineralölkohlenwasserstoffen und Kupfer einen Wert größer 99% erreicht.

Entwickelt wurde das Produkt unter dem Aspekt, einen Filterschacht für eine effektive Niederschlags- wasserbehandlung auf kleinstem Raum zu produzieren.

Technisch betrachtet, fließt das Regenwasser über den seitlichen Zulauf in den Filterschacht.

Insbesondere durch die bei größeren Wasserfrachten auftretende Fließgeschwindigkeit gelangt somit das einströmende Wasser in eine Drehbewegung, bei der ein Teil der Sedimente langsam zu Boden sinkt und durch den kegelförmigen Strömungstrenner zum Schachtboden geführt wird.

Der hydrostatische Druck ist dann dafür verantwortlich, dass das Regenwasser durch die Spirallamelle im Inneren des Filterschachtes nach oben geführt wird.

Die eingebaute Spirallamelle ermöglicht, dass der Weg der im Regenwasser enthaltenen Teilchen um das Mehrfache verlängert wird, wodurch ein Großteil der im Regenwasser enthaltenen Sedimente zurückbleibt und durch die Lamelle nach unten sinkt, bevor die Wasserfracht auf den Substratkörper gelangt.
Hier werden dann gelöste organische und anorganische Schadstoffe zurückgehalten, bevor das Wasser über ein umlaufendes Vollsickerrohr sukzessive aus dem Schachtkörper nach außen geführt wird

Der Schacht selbst wird aus einem Funke Profilrohr DN/ID 1000 monolithisch gefertigt.

Zu den wesentlichen Bauteilen des Filterschachtes zählen der tangentiale Zulauf, eine senkrecht im Schachtkörper integrierte Spirallamelle, ein Strömungstrenner, ein Filterkörper sowie ein umlaufendes Vollsickerrohr.

Der Funke Filterschacht® ist für eine Anschlussfläche von bis zu 600 m2 geeignet.
Er hat inklusive der Abdeckplatte eine Gesamthöhe von ca. 3,20 m und der Höhenversatz zwischen Zu- und Ablauf beträgt ca. 1,00 m, die Ablauftiefe liegt bei ca. 2,00 m.

Der Filterkörper besteht, wie schon aufgeführt, aus dem D-Rainclean®-Substrat.

Die Ableitung des Regenwassers erfolgt dann über ein umlaufendes Vollsickerrohr, welches in einer speziellen Kies-Packung gelagert ist.

Mai 2018