SUCHE


Sika

Bild: Sika

Hochwertiger Spritzbeton für das Gotthard-Tunnelprojekt

Der nun längste Eisenbahntunnel der Welt wurde am 1. Juni eröffnet.

Zur erfolgreichen Realisierung eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte Europas trugen auch die Technologien und die Baukompetenzen von Sika bei.

Die qualitativ hohen Anforderungen an das Bauwerk wurden mit langlebigen Lösungen im Bereich Abdichtungen, Brandschutz, Beschichtungen und in der Herstellung von Beton und Spritzbeton realisiert.

Der 57 Kilometer lange Basistunnel in der Schweiz ist der längste Eisenbahntunnel der Welt und führt durch eines der höchsten Alpenmassive.
Er verläuft rund 2‘000 Meter unter den Bergen und liegt an seinem Scheitelpunkt nur ca. 550 Meter über dem Meeresspiegel.
Die gewaltigen Güter- und die modernen Hochgeschwindigkeitszüge können nun mit einer um eine Stunde reduzierten Fahrtzeit von Zürich nach Mailand kalkulieren.

Die Qualitätsvorgabe war eine langjährige Nutzungsdauer ohne wesentlichen Unterhalt am Beton und den Abdichtungssystemen.

Diese hohen Anforderungen mit aufwendigen Präqualifikationsverfahren hat das Unternehmen, so die Information, vollumfänglich erfüllt.

Entsprechend wurden die zum Teil neuen Produktentwicklungen von offiziellen Prüfinstituten einem harten Praxistest unterzogen, bevor sie in Serie gingen und appliziert wurden.

Auf den mit hochwertigem Spritzbeton gesicherten Tunnelausbruch wurden Sikaplan®- und Sarnafil®-Abdichtungsfolien verlegt.
Danach konnte die Betoninnenschale mit Zusatzmitteln des Anbieters eingebaut werden, unter Einbeziehung der hochpräzisen Anforderungen an die Oberflächengeometrie des Tunnels.

Der Gotthard-Basistunnel stellte auch für Sika ein Projekt der Superlative dar.

So wurden seit den ersten Vorversuchen im Jahr 1992 mehr als 210‘000 Stunden Arbeitsleistung von den Mitarbeitenden für das Jahrhundertprojekt erbracht.
Ein weiterer Aspekt ist, dass für die Betonarbeiten rund 20’000 Tonnen Betonzusatzmittel eingesetzt wurden.

Ferner wurden 3.3 Millionen Quadratmeter Sikaplan®-Abdichtungsmembrane mit einer Fläche von umgerechnet 330 Fussballfeldern eingebaut, um den Tunnel gegen Wasser abzudjchten.

Insgesamt wurden Produkte mit einem Gewicht von ca. 40’000 Tonnen des Herstellers zur Baustelle transportiert , was im Mengenvergleich ca. 1’700 Eisenbahnwaggons entspricht.

Juni 2016