SUCHE


BASF

Bild: Copyright Pafilia

Betonzusatzmittel flankieren Hochhausbau

Nach Darstellung der BASF, wird bald auf Zypern das höchste Wohngebäude am Mittelmeerstrand mit einer Höhe von 170 Metern fertiggestellt werden.

Wie ausgeführt wird, haben die Experten vom Unternehmensbereich Construction Chemicals den Bau des Gebäudes in jeder Projektphase unterstützt und dafür die Betonzusatzmittel MasterGlenium SKY, MasterSet, MasterLife, MasterRoc und MasterMatrix verwendet, die unter dem Dach des Markennamen Master Builders Solutions® angeboten werden.

Herausgestellt wurde zudem, dass durch die Produktverwendung ein entscheidender Beitrag zum Erfolg des Projekts geleistet wurde, denn, so die Darstellung, dies ermöglichte im Vergleich zu herkömmlichen Produkten eine 30 % schnellere Betonage, eine Kostensenkung von 30 % und einen um 100 % längeren Korrosionsschutz.

„Unsere Kunden profitieren von unserem breiten Portfolio an Betonzusatzmitteln für die vielfältigsten Herausforderungen. Beim Bau des ONETowers ermöglichten sie es dem Kontraktor, die unterschiedlichen Herausforderungen des Projekts zu bewältigen: von der Höhe des Gebäudes über das maritime Klima bis hin zum straffen Zeitplan,“ sagt Dr. Michael Fischer, bei Master Builders Solutions verantwortlich für das regionale Marktmanagement für Betonzusatzmittel in Europa.

Es wird ferner betont, dass es ein weiterer Vorteil war, dass alle Betonzusatzmittel mit dem zypriotischen Sand kompatibel waren und auch bei hohen Temperaturen und einem Betontransport von über 45 Minuten die festgelegte Betonqualität garantierten.

Bei dem Bauprojekt wurden über 7.000 m3 Beton für die Pfahlarbeiten sowie über 10.000 m3 für die drei Meter dicke Fundamentplatte verbaut.
Zudem mussten 20.000 m3 Beton in die oberen Stockwerke gepumpt werden.

„Um den Beton in eine Höhe von 170 Metern zu pumpen, haben wir auf unser Fließmittel MasterGlenium SKY gesetzt. Damit erreichen wir einen Hochleistungsbeton von gleichbleibender Qualität bei geringem Wasser/Zement-Wert und einer ausreichend langen Verarbeitbarkeit trotz hoher Temperaturen, ohne die Frühfestigkeitsentwicklung zu verzögern. Dies ist nur möglich dank unserer innovativen Technologien”, erklärt der Ingenieur Georgios Garatziotis vom technischen Support bei Master Builders Solutions

Die besondere Polymerstruktur von MasterGlenium SKY 695 führt zu einer verzögerten Adsorption der Polymere auf den Zementpartikeln und sorgt für eine effektive Dispergierung über einen langen Zeitraum. Dank der besonderen Polymerstruktur ist auf der Zementoberfläche ausreichend Platz für eine schnelle Hydration, was eine zügige Frühfestigkeitsentwicklung zur Folge hat, so die technische Begleitinformation.

“Obwohl der Wasser/ZementWert sehr gering war und effektiv nur bei 0,37 lag, haben wir mithilfe von MasterGlenium SKY 695 einen Beton mit hervorragender Oberflächenqualität der Festigkeitsklasse C50/60 erhalten. Dieser zeichnete sich durch eine perfekte Verarbeitbarkeit, Fließfähigkeit, Rheologie, sowie Pump- und Verdichtbarkeit trotz dichter Bewehrungslagen aus. Mit den Verzögerern MasterSet R106XR und MasterSet R200BM wurde die Aushärtezeit perfekt eingestellt, wodurch der straffe Zeitplan eingehalten werden konnte,“ so Garatziotis weiter.

Die Baumaßnahme wurde noch von einer weiteren Herausforderung begleitet, nämlich die Nähe zum Meeresgrundwasser sowie die feuchte und salzige Meeresluft.

Als Wasserabdichtung nutzten die Experten daher MasterLife WP1000, als Lösung für wasserundurchlässigen Beton, der rauen klimatischen Bedingungen standhalten muss.

Für den Bau der 40 Meter tiefen Pfahlkonstruktion wurde der Stabilisierer MasterMatrix UW 444 verwendet, der die Auswaschungen von Zement und Gesteinskörnung verhindert hat.

Garatziotis hierzu: „Um die Stahlbewehrung vor Chloriden aus dem Meeresgrundwasser zu schützen, haben wir den Korrosionsschutz MasterLife CI 35 eingesetzt. Er bietet einen zuverlässigen Schutz, indem er auf dem Bewehrungsstahl einen korrosionsfesten Film bildet. Dieser Schutzfilm sorgt für eine deutliche Verzögerung des Korrosionsprozesses, da er die Reaktion von Chloriden mit dem Stahl der Bewehrung verhindert. Durch den Entzug von Feuchtigkeit und Sauerstoff wird der Korrosionsprozess verlangsamt, sollte er dennoch beginnen.“

Um eine bestmögliche Dauerhaftigkeit des Gebäudes zu gewährleisten, nutzten die Experten zudem MasterRoc MS 610. Der Silikastaub für Hochleistungsbetone verändert die Porenstruktur des Betons und macht ihn dadurch dichter und resistenter gegenüber äußeren Beeinträchtigungen.

Die die geplante Fertigstellung des 38 Stockwerke hohen ONE-Towers in Limassol ist für das Jahr 2020 vorgesehen.

August 2019