SUCHE


DeDeNet

Abb.: DeDeNet GmbH

Branchenspezifische Telematiklösung

In vielen Branchen, so auch im Baugewerbe gilt es, den genauen Überblick über Fahrzeug- und Maschineneinsätze zu behalten, um Projekte punktgenau abrechnen zu können.

Eine manuelle Vorgehensweise ist aufwendig, schwer zu kontrollieren und nicht mehr zeitgemäß.

Um einen bewertbaren Überblick über Nutzung und somit über die Kosten zu erhalten, lohnt sich der Einsatz einer digitalen Telematiklösung, die Prozesse automatisiert und Transparenz schaffen kann.

Einen echten Mehrwert bietet ein solches Werkzeug jedoch nur, wenn es die spezifischen Anforderungen von Bauunternehmen erfüllt.

Hier sieht sich DeDeNet nun mit der Branchenlösung DeDeFleet – Bau 4.0 gut aufgestellt, weil es sämtlichen Besonderheiten des Baugewerbes gerecht würde, denn das Tool böte valide, umgehend verfügbare Informationen, unabhängig an welchem Standort und bei welchem Bauprojekt sich ihre Baustellenfahrzeuge und Maschinen gerade befänden.

Mit seiner Ortungsfunktion böte es eine detaillierte Übersicht über alle Maschinenpositionen.
Zudem schütze die Lösung komfortabel vor unzulässiger Nutzung sowie Diebstahl von Fahrzeugen und Treibstoff:
Mit individuell definierten Aktivitäten, wie Fahrzeugbewegungen außerhalb bestimmter Zeiten und Gebiete würden automatisch Alarme ausgelöst, die anschließend über detaillierte Reports ausgewertet werden können.

Um eine Baustelle korrekt abrechnen zu können, müssen Arbeitsleistung (Tätigkeit, Zeit und Material) sowie Gerätestunden der genutzten Maschinen detailliert erfasst und aufgezeichnet werden.

Eine manuelle Aufzeichnung, wie es früher üblich war, wird heute in der Regel nicht mehr akzeptiert.
Mit dem hier vorgestellten digitalen Werkzeug können virtuelle Gebietseingrenzungen über Polygone definiert, sowie Geräte und Fahrzeuge über eine Positions- und Zündsignalüberwachung automatisch den entsprechenden Baustellen zugeordnet werden.

Auch die Einsatzzeiten der Mitarbeiter würden sich hierüber einfach dokumentieren lassen.
Über die Reportfunktion seien die Maschinenstunden sowie die Leistung für jedes einzelne Projekt auszuwerten.
Eine detaillierte Übersicht über die Auslastung des Fuhrparks wird hierdurch erstellt und kann zur Grundlage von Optimierungspotentialen genutzt werden.

Darüber hinaus profitieren die Nutzer, so der Anbieter, von zahlreichen weiteren Funktionen der Telematiklösung:
Beispielsweise übernähme das Tool per App die elektronische Führerscheinkontrolle.

Lenk- und Ruhezeiten der Mitarbeiter könnten zudem erfasst und die gesetzlich vorgeschriebenen Flottendaten per Remote-Download bereitgestellt werden.

Auch eine Anbindung an vorhandene ERP-Lösungen wie SAP und MS Dynamics NAV oder einer Branchensoftware wie Bau SU, Bauvision, Bau Rechenzentrum und OptiTime sei einfach möglich.

Juni 2020