SUCHE


RIB

Abb. RIB

Neue Generation der elektronischen Vergabeplattform

Wie das Softwareunternehmen RIB Software SE mitteilt, führt es in diesem Herbst mit der Version 5 eine neue Generation der e-Vergabeplattform iTWO ep in den Markt ein.

Die rein browserbasierte RIB-Plattform ist sowohl bei einigen deutschen Bundesländern und Kommunen als auch bei diversen privatwirtschaftlichen Anwendern seit mehr als 15 Jahren im Einsatz.
Bauleistungen, Lieferleistungen sowie Dienstleistungen können auf iTWO ep durchgängig digital über das Internet abgewickelt werden, die nun seit diesem November in einer rundum überarbeiteten und neuen Version angeboten wird.

Die Anpassungen und Neuerungen erfolgten dabei allesamt in direkter Absprache mit den wichtigsten Anwendern und spiegeln deren individuelle Anforderungen für ihre tägliche Arbeit wider, so die begleitende Information.

Die neue Version der Vergabeplattform von RIB basiert auf moderner, innovativer Internet-Technologie mit einem neuen Layout im Responsive Design.

Die komplette Definition der Anforderungen für die neue Oberfläche sowie für sämtliche Funktionen der neuen Version V5 erfolgte in enger und direkter Zusammenarbeit mit den Bundesländern Berlin, Bayern und Schleswig-Holstein.

Denn das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, der Berliner Senat mit seinen Bezirksämtern und Dienststellen des Landes Berlin sowie das Land Schleswig-Holstein, vertreten durch die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) in Kiel zählen bundesweit zu den größten Anwendern der elektronischen Vergabeplattform iTWO e-Vergabe public.

Nach eigener Darstellung konzentriert sich Softwareanbieter auf die Realisation neuer Softwarelösungen sowie bei der Weiterentwicklung bestehender IT-Systeme für das Planen und Bauen auf konkrete Praxisanforderungen von Kunden, so auch bei der vorgestellten Version.

„Die e-Vergabe gewinnt für die Öffentliche Hand und privatwirtschaftliche Unternehmen gleichermaßen zunehmend an Relevanz. Die aktuelle Version von iTWO ep wurde dafür konzipiert, für die Herausforderungen von morgen gerüstet zu sein.“, erklärt Produktmanager Bernhard Amend.

November 2019