SUCHE


Daimler

Bild: Mercedes-Benz

Elektro-Actros erfolgreich im Kundeneinsatz

Mercedes zieht nach einjähriger Testnutzung des eActros ein positives Resultat.
Im Rahmen der als eActros „Innovationsflotte“ bezeichneten Aktion, wurden beginnend im Herbst 2018 insgesamt zehn 18- und 25- Tonner für die Praxiserprobung an Kunden in Deutschland und der Schweiz übergeben.

Durch die Auswertung zehntausender von Kunden gefahrener Kilometer, aber auch durch den engen Austausch mit Fahrern, Disponenten und Flottenmanagern, konnten umfangreiche Erkenntnisse gewonnen werden, die nun direkt in die Weiterentwicklung des Nutzfahrzeuges fließen.
Für das Jahr 2021 ist die marktfähige Serienproduktion des mit elektrischer Energie betriebenen Nutzfahrzeuges geplant.
Im nächsten Schritt werden rund zehn weitere Kunden jeweils einen eActros der ersten Phase für einen weiteren etwa einjährigen Test übernehmen, so die weitere Information.

Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw:
„Wir sind mit dem Konzept des Mercedes-Benz eActros auf dem absolut richtigen Weg. Dies ist für mich die zentrale Erkenntnis nach über einem Jahr intensivster Praxistests unseres batterieelektrischen schweren Verteiler-Lkw. Mein großer Dank geht an unsere Kunden, denn durch ihre tatkräftige Unterstützung leisten sie einen höchst wertvollen Beitrag auf dem Weg zum Serienfahrzeug.“

Zu den zahlreichen bei den Praxistests gewonnenen Erkenntnissen zählt, dass die bis zu 200 Kilometer Reichweite sich als realistisch erwiesen haben – unabhängig von Zuladung, Streckenverlauf oder Topografie.

Das Elektronutzfahrzeug steht im städtischen Verkehr, bei Autobahn- oder Überlandfahrten einem konventionellen Diesel-Lkw in Sachen Verfügbarkeit und Leistungserbringung in nichts nach.

Das Kühlsystem für die Ladung aber auch die Klima-Anlage – beide elektrisch betrieben – haben sowohl im Extrem-Sommer 2019 als auch bei winterlichen Verhältnissen ohne Einschränkungen funktioniert, so die Feststellung des Anbieters.

Alle Testkunden, die für ihre Anforderungen üblicherweise Nutzfahrzeuge mit Dieselantrieb einsetzten, sind mit den Testversionen, wie aufgeführt, hoch zufrieden.

Die Einsatzpalette der Testkunden war breit gefächert – vom Lebensmitteltransport bis zu Bau- und Werkstoffen.
Bei den Aufbauten reichen die Varianten vom Kühlkoffer über Trockenkoffer bis hin zu Silo oder Plane.

Der eActros basiert auf dem Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Darüber hinaus ist die Architektur des Fahrzeugs jedoch komplett auf den Elektroantrieb ausgerichtet und verfügt über einen hohen Anteil spezifischer Teile.
Zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse bilden den Antrieb mit einer Leistung von jeweils 126 kW und einem maximalen Drehmoment von je 485 Nm.
Daraus ergeben sich nach der Übersetzung jeweils 11.000 Nm.

Eine Leistung, die der eines konventionellen Lkw ebenbürtig ist. Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh liefern die Energie.
In Abhängigkeit der verfügbaren Ladeleistung lassen sich die Batterien innerhalb von zwei Stunden (bei 150 kW) vollständig aufladen, so die weitere Information des Unternehmens.

November 2019