• Baugeräte & Werkzeuge
SUCHE


Kubota

Abgasnachbehandlung

Bereits auf der BAUMA 2007 hatte Kubota das erste Modell der neuen 07er Motoren Baureihe vorgestellt – den Kubota V3307-Turbo (3,3 l).

Nun, im April 2010 steht nun auch der kleine Bruder mit der Bezeichnung V2607 (2,6 l) dem Markt zur Verfügung. Die Saugversion beginn derzeit bei >30 kW und mit der Einführung einer elektrisch gesteuerten Einspritzung erreicht die Turbo-Variante in der nächsten Abgasstufe Tier 4 bis zu 53 kW.

Auch hier setzt der Hersteller auf seine Vierventiltechnik.
Denn, so die Philosophie des Anbieters – 4 Ventile pro Zylinder erlauben einen optimalen Brennraum.
Optimal deshalb, weil die Auslösung der Verbrennung aus der Mitte heraus bessere Voraussetzungen für die Verbrennung selbst schafft, als dies bei einem Brennraum mit 2 Ventilen möglich ist.

Wurden diese vorteilhaften Eigenschaften in der Vergangenheit vornehmlich dazu genutzt, um die Leistung der Motoren zu steigern, so stellt man sie heute in den Dienst zur Erlangung besserer Abgaswerte.

Die bessere Rohemission (das was direkt aus dem Motor kommt) von 4-Ventil Motoren wirkt sich natürlich direkt auf die Abgasnachbehandlung aus.

Katalysatoren und Partikel-Filter können kleiner ausfallen, dadurch werden die Kosten für die Abgasnachbehandlung reduziert.

Bedenkt man den notwendigen Bauraum für den Abgasstrang eines modernen (Tier 4) Dieselmotors, so schätzt jeder Konstrukteur insbesondere in den kleineren Hubraumklassen kompakte Baumaße. Ein weiterer entscheidender Vorteil: Kleinere Filter/Katalysatoren mit weniger Oberfläche benötigen weniger Edelmetall zur Beschichtung und können somit kostengünstiger hergestellt werden.

April 2010