• GaLaBau
SUCHE


Yanmar

Bild: Yanmar - SV15VT

Drei Minibagger neu auf dem Markt

Yanmar Compact Equipment EMEA kündigt die Markteinführung von drei neuen Minibaggern an, die nach Herstellerangaben von Grund auf neu entwickelt wurden.

„Das oberste Ziel für uns bei Yanmar ist, unseren Kunden immer die beste Lösung zu bieten. So haben wir uns mit Anwendern verschiedener Bereiche ausgetauscht, um ihre Bedürfnisse genau zu verstehen und uns entschlossen, die gesamte Produktreihe neu zu gestalten. Wir sind sehr stolz darauf, drei komplett neue Modelle zu präsentieren“, sagt Cedric Durand, Director Product Management EMEA bei Yanmar Compact Equipment EMEA.

Sota Takami, Director European CE Engineering des Unternehmens führte weiter aus:
„Bei der Entwicklung der neuen Maschinen haben wir den Fokus auf Bedienerfreundlichkeit und maximale Produktivität gelegt. Mit der Überarbeitung verschiedener Komponenten – u.a. Kabine und Ausleger – konnten wir die Leistungsfähigkeit unserer Minibagger noch einmal deutlich steigern“

Die Grundausführung, der SV15VT sei für harte Einsätze konzipiert und selbst härteste Bedingungen, die Kraft und Leistung erfordern bediene die Maschine mit seinem Stufe-V-konformen, mechanisch gesteuerten 3-Zylinder-Motor mit indirekter Einspritzung aus der bewährten TNV-Serie.

Das Hydrauliksystem mit Doppelzahnradpumpe erzeuge einen Durchfluss von 28,6 l/min bei einem maximalen Druck von 205 bar und erreicht eine Grabkraft von 7,4 kN (kurzer Arm) und 12,9 kN (Löffel), so die technische Ausführung.

Zusätzlich verfüge der Minibagger serienmäßig über eine Hilfshydraulikleitung zum Antrieb von Brechhämmern oder Bohrern.

Mit seinen kompakten Abmessungen und einem Fahrgewicht von nur 1.465 kg/1.555 kg (Schutzdach/Kabine) ließe sich der SV15VT mit montierten Löffeln und einem leichten Arbeitswerkzeug problemlos auf einem normalen 2,5-Tonnen-Anhänger zwischen den Baustellen transportieren.

Wie bei allen Modellen so auch bei diesem und den Folgenden habe auch hier die Sicherheit höchste Priorität.

Neben der ROPS-, TOPS- und FOPS-Zertifizierung der Schutzdach- und der Kabinenvariante profitiere der Fahrer von einer 360°-Sicht, leistungsstarken LED-Arbeitsscheinwerfern und einem orangefarbenen Sicherheitsgurt, die allesamt zur Standardausstattung gehörten.

Yanmar sieht das größere Modell SV17VT besonders für den Einsatzbereich für Aushub- und Landschaftsarbeiten in beengten Stadtgebieten oder auf Wohngrundstücken geeignet.

Auch hier wird der 3-Zylinder-Motor mit indirekter Einspritzung verwendet.

Der Bagger ist mit dem ViPPS-Hydrauliksystem ausgestattet, das den Förderstrom der separaten Pumpen komprimiert, sodass eine optimale Kombination aus Drehzahl, Leistung und Balance erreicht würde und flüssige und simultane Arbeitsbewegungen garantiert seien.

Als Leistungsmerkmale werden eine Grabkraft von 9,9/16 kN (kurzer Arm/Löffel), eine Zugkraft von 12,8/8 kN (erste/zweite Geschwindigkeit) und zwei Fahrgeschwindigkeiten (2,4 oder 4,8 km/h) angegeben.

Die Hydraulikschläuche wurden in den Ausleger verlegt und der Auslegerzylinder selbst wurde zum Schutz vor unabsichtlichen Beschädigungen weiter oben positioniert.

Beides diene dem Aspekt einer langen Lebensdauer.

Optional seien Löffel-/Zylinderarmschutzvorrichtungen im Angebot, die einen maximalen Schutz böten und die Ausfallzeiten minimierten.

Dieses Modell wird wahlweise mit kurzen oder langen Grablöffeln angeboten, weist ein Transportgewicht von 1570 kg/1660 kg (Schutzdach/Kabine) womit auch dieser Bagger mit montierten Löffeln oder einem leichten Arbeitswerkzeug problemlos auf einem normalen 2,5-Tonnen-Anhänger transportierbar sei.

Auch die stärkste Variante der Neuvorstellungen ist mit dem gleichen Motor und Hydrauliksystem ausgestattet, das hier 39 l/min und einen maximalen Druck von 220 bar leistet.

Der Bediener profitiere somit von einer Grabkraft von 11,4/16,7 kN (kurzer Arm/Löffel) und einer Zugkraft von 12,9 kN sowie mit zwei Fahrgeschwindigkeiten – 2,4 oder 4,4 km/h.

Dieses Modell eigne sich, so die weitere Ausführung, perfekt für eine Vielzahl von Erdbewegungsarbeiten und zeichnet sich durch einen kurzen Wenderadius vorne und hinten sowie einen großen Schwenkbereich des Auslegers aus.

Mit langen/kurzen Arm- und Schildkonfigurationen, einem ausfahrbaren Unterwagen aus Formstahl (980-1.320 mm), einem großen Schwenkbereich des Auslegers – zur weiteren Vergrößerung des Arbeitsbereichs – und einem optionalen zusätzlichen Gegengewicht von 50 kg sorge der SV19VT für optimale Stabilität und herausragende Flexibilität in jedem Einsatz.

Alle drei Modelle seien außerdem serienmäßig mit dem Yanmar-Flottenmanagementsystem der nächsten Generation, SmartAssist Remote, ausgestattet.

Die neue Baureihe wäre bereits seit diesem Monat bei den Vertragshändlern verfügbar.

Mai 2021