SUCHE


wacker Neuson

Bild: Wacker Neuson - Felix Bietenbeck

Ab Oktober im Quartett

Wie die Wacker Neuson SE mitteilt, hat der Aufsichtsrat Felix Bietenbeck zum 1. Oktober 2020 als viertes Mitglied in den Vorstand berufen.
Er wird die neugeschaffene Position des Chief Operations Officer (COO) übernehmen.

Mit der Erweiterung des Vorstands reagiert der Aufsichtsrat auf das hohe Wachstum der vergangenen Jahre, so die weitere Ausführung.
„Mit unserem Portfolio an innovativen Baugeräten und Kompaktmaschinen sind wir in den letzten Jahren stark gewachsen. Wir freuen uns, mit Herrn Bietenbeck eine international erfahrene Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener Expertise im Bereich Operations für die Wacker Neuson Group gewonnen zu haben. Durch die Erweiterung des Vorstandes tragen wir den zunehmenden Führungs- und Organisationsaufgaben Rechnung, um die Chancen für unser Geschäft optimal zu nutzen“, erläutert Hans Neunteufel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wacker Neuson SE.

Bietenbeck (55) blickt auf eine erfolgreiche internationale Karriere im Continental-Konzern zurück. So trug er als Executive Vice President Verantwortung für den Geschäftsbereich Vehicle Dynamics mit rund 10.000 Mitarbeitern und mehr als 20 Produktions- und Entwicklungsstandorten.
Zuvor war er beim Unternehmen in verschiedenen Positionen mit Stationen in China, Mexiko und Deutschland tätig und gestaltete dabei sowohl Wachstums- als auch Restrukturierungsphasen erfolgreich mit.

Mit Bietenbeck vergrößert sich somit der Vorstand im Hause Wacker Neuson auf vier Mitglieder.

Martin Lehner (CEO) hatte im September 2017 zusätzlich zu seiner Rolle als CTO und COO auch den Vorstandsvorsitz übernommen.
Lehner wird nun durch den personellen Zuwachs entlastet und sich auf die strategische Ausrichtung der Gruppe sowie die weitere Stärkung der Innovationskraft konzentrieren.

Durch den aufgezeigten Vorgang bleiben die Zuständigkeitsbereiche von Alexander Greschner (CSO) und Wilfried Trepels (CFO) unberührt.
„Ich freue mich über die Berufung von Felix Bietenbeck, der unser Unternehmen mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem Know-how bereichern wird. Die Erweiterung des Vorstands stellt einen wichtigen Schritt bei der internen Umstrukturierung unserer Gruppe dar, an der wir seit einigen Monaten arbeiten. Dabei wollen wir unsere Organisation noch näher an den Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten, redundante Strukturen auflösen, Berichtslinien straffen und vor allem noch deutlich innovativer werden“, ergänzt Lehner.

September 2020