SUCHE


News Banner

Duale Studiengänge in der Bauwirtschaft

Eine fundierte Ausbildung ist die beste Investition in die Zukunft.

Schulabgänger mit Fachhochschul- bzw. Hochschulreife haben auch in der Bauwirtschaft die Möglichkeit, Berufsausbildung und Studium im Rahmen von „dualen Studiengängen“ zu verbinden und die Ausbildung mit einem akademischen Grad abzuschließen.

Die dualen Studiengänge der Bauwirtschaft bieten einen frühen Einstieg in die betriebliche Praxis und zusätzlich eine fundierte fachliche Bildung mit einem akademischen Abschluss.

Duale Studiengänge gibt es bundesweit an Fach- und Hochschulen.

In der Regel schließt der Schulabgänger einen Ausbildungsvertrag mit einem Bauunternehmen ab und schreibt sich gleichzeitig als Student an der Fach- bzw. Hochschule ein.

Studienphasen und die betriebliche/überbetriebliche Ausbildung werden sowohl zeitlich als auch inhaltlich aufeinander abgestimmt.
Je nach Studiengang kann der Auszubildende bzw. Student nach drei bzw. vier Jahren seinen ersten akademischen Abschluss sowie seinen Facharbeiter-Abschluss vorweisen.

Als erste akademische Grade werden der Bachelor (FH) oder der Dipl.- Ing. (FH) verliehen.
Weitere Abschlüsse, wie der Master oder auch der Dipl.-Ing., sind danach ebenfalls möglich.

Um diesen Weg der Qualifikation zu erleicherten, bietet SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft) eine Erstattung vom Großteil der Ausbildungskosten, sofern der Nachweis von mindestens 95 Wochen betrieblicher/überbetrieblicher Ausbildung erbracht wird.
In diesem Fall wird die überbetriebliche Ausbildung komplett finanziert; zudem wird die Ausbildungsvergütung für bis zu 17 Monate erstattet.

August 2011 .