SUCHE


Caterpillar/Zeppelin

Bild: Caterpillar/Zeppelin

Neue Walzenzüge

Caterpillar informiert über sein erweitertes Angebot an Walzenzügen.

Eingeführt wird die neue Cat GC-Baureihe mit einer Arbeitsbreite von 2134 mm.
Die neue Baureihe besteht aus fünf Typen, dem CS10 GC, dem CS11 GC und CP11 GC sowie dem CS12 GC und CP12 GC.

Die Typbezeichnungen beziehen sich auf das Einsatzgewicht von 10 bis 12 Tonnen.
Die weiteren Namensbezeichnungen beruhen auf spezifischen Anwendungsmerkmalen.

So tragen Maschinen mit Glattmantelbandage die Bezeichnung CS und die Maschinen mit Stampffußbandage für die Verdichtung von körnigen Böden die Bezeichnung CP.

Die neue Baureihe wird vom 90 kW (122 PS) starken Cat Dieselmotor C3.6 angetrieben, der die Abgasnormen EU Stufe V erfüllt.
Im Eco-Mode-Betrieb wird die Motordrehzahl reduziert und soll so bis zu 10 % Kraftstoff einsparen.

Zudem wird das lange Öl- und Filterwechselintervall des Motors herausgestellt, wodurch Servicezeiten und -kosten zu senken seien, denn sowohl das Hydrauliköl als auch das Öl im Exzentergehäuse haben ein Wechselintervall von 3.000 Stunden oder 3 Jahren.
Das Motoröl und -ölfilter seien nach 500 Stunden zu wechseln, wobei das Knickgelenk und die Batterie als wartungsfrei herausgestellt werden.

Ausgestattet mit einer einfach zu bedienenden Geschwindigkeitsregelung sei das Umschalten von Arbeits- auf Fahrgeschwindigkeit mit einem Knopfdruck durchzuführen.

Ferner würden alle Walzenzüge eine niedrige Gesamthöhe von 3 Meter aufweisen und verbesserte Verzurrmöglichkeiten für einen schnellen, kostengünstigen Transport bieten.

Auch die neuen GC-Walzenzüge sind mit dem bewährten, voll gekapselten Excentersystem mit Stahlkugeln in Unwuchtkammern für die Amplitudenverstellung ausgestattet.

Durch mehr Gewicht auf der Bandage als bei den Vorgängern der B-Serie böten die neuen Modelle eine hohe Verdichtungsleistung und die zwei Amplituden und Frequenzen erlaubten eine einsatzgerechte Einstellung.

Als Option und damit als Steigerung der Arbeitsflexibilität wären auch Stampffußschalen-Sätze für die Glattmantelbandage-Typen (CS) verfügbar, womit diese Maschinen sowohl bindige Böden als auch Granulat effizient verdichten könnten.

Eine Nutzung der angebotenen Zusatzgewichte für den CS10 GC und CS11 GC würde jedes Modell in die nächste Gewichtsklasse heben und die Einsatzmöglichkeiten ausbauen.

Die verbauten digitalen Anzeigen böten einen schnellen Überblick über wichtige Betriebsdaten und können je nach Wunsch des Bedieners angepasst werden.

Alle wichtigen Bedienelemente befänden sich auf der rechten Konsole und seien leicht zugänglich.
Dazu gehören der Fahrhebel mit Vibrationskontrolle, die Motordrossel und die Wahl des Eco-Modus sowie Not-Aus und Feststellbremse.

Der Sicherheit zuzuordnen sei auch die serienmäßige Auto-Vibe-Funktion, die startet und stoppt die Vibration der Maschine automatisch – in Abhängigkeit von der Position des Fahrhebels, um Verdichtungen im Stillstand zu verhindern.

Die neue GC-Serie böte zudem einen verbesserten Zugang mit abgewinkelten Stufen, rutschfestem Einstieg und bequem angebrachten Handläufen.

Ausgestattet mit dem serienmäßigen Flottenmanagement Cat Product Link werden wichtige Betriebsdaten wie Standort, Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch, Produktivität, Leerlaufzeit, Wartungswarnungen und Fehlercodes erfasst.
Diese können mobil oder im Büro abgerufen und nachverfolgt werden.

Weitere Zusatzmöglichkeiten seien spezielle Assistenzsysteme für die Optimierung des Verdichtungsprozesses.
Hierzu zählten u.a. Verdichtungsmesswert, Mapping und Machine-to-Machine-Kommunikation.

August 2021