SUCHE


Mercedes Benz

Bild: Daimler AG

Kipper mit maximierter Sicherheitsausstattung

Für FM Conway Ltd., einem der größten britischen Infrastruktur-Dienstleister für Kommunen und Industrie, ist Sicherheit eine relevante Größe.

Das Unternehmen mit Sitz in Dartford/Kent ist im Transportwesen, Hoch-, Tief- und Straßenbau sowie Baumaterial-Recycling tätig und erweiterte den Fuhrpark mit den ersten hochmodernen Mercedes-Benz Econic Kipper mit Kran und Greifer um die Sicherheitsstandards weiter auszubauen.

Die beiden Neufahrzeuge sind die ersten Fahrzeuge dieser Produktreihe, die mit einem Fruehauf-Kipper aus hochfestem, korrosionsbeständigem Hardox-Stahl und einem ferngesteuerten mobilen Palfinger-Aufbaukran mit Zweischalen-Greifer hinter dem Fahrerhaus ausgestattet sind.

Die Vierachser mit gelenkter Nachlaufachse des Typs Econic 3235 8×4 werden für den Ausbau und die Instandhaltung des öffentlichen Straßennetzes in London eingesetzt.

Hier dienen sie überwiegend zum Transport von Baumaterialien wie Sand, Beton und Schotter zu den Straßenbaustellen sowie zum Abtransport des dort entstandenen Bauschutts.

Die Fahrzeuge verfügen über ein zulässiges Gesamtgewicht von 32 t und weisen eine geringe Bauhöhe auf.

Ferner wird den Fahrzeugen eine hervorragende Sichteigenschaft durch die tiefgezogene Panorama-Frontscheibe, groß dimensionierte Scheibenflächen auf der Fahrerseite sowie die hohe verglaste Falttür auf der Beifahrerseite attestiert.

Das vergrößerte Sichtfeld und die niedrige Sitzposition bietet somit dem Fahrer einen direkten Augenkontakt mit anderen Straßenbenutzern wie Fußgängern und Fahrradfahrern aufzunehmen.

Ein optional lieferbares Totwinkel-Kamera-System ermöglicht zudem dem Fahrer durch einen Monitor im Fahrerhaus und vier am Fahrzeug angebrachten Kameras die Sicht auf den nicht direkt sichtbaren vorderen, seitlichen und rückwärtigen Verkehrsraum.
Die Bilder können passend zur Fahrsituation kombiniert oder im Vollbild angezeigt werden, wodurch zum Beispiel im Stand und bei eingelegter Bremse der Fahrer standardmäßig Bilder aller zur Verfügung stehenden Kameras verfolgen kann.

Ferner ist es dem Fahrzeugführer durch diese Option möglich, bei Vorwärtsfahrten bis 10 km/h den Bereich vor dem Fahrzeug „im Auge zu haben“.

Auch hat der Fahrer die Wahlmöglichkeit die Kameras manuell oder automatisch anzusteuern.

Im Automatikmodus werden dem Fahrer Bilder in Abhängigkeit von der Betätigung des Blinkers, Lenkeinschlag, Gangwahl oder Geschwindigkeit angezeigt.
In Kombination mit dem Spiegelsystem erhöht das Totwinkel-Kamera-System die Sicherheit vor allem bei Abbiegemanövern, bei Ampelstopps und bei Arbeiten am Straßenrand.

Hierdurch und mit einem niedrigen Einstieg der nur zwei anstelle von vier Trittstufen, wie bei herkömmlichen Lkw üblich, bieten diese Fahrzeuge im Vergleich zu konventionellen Lkw erheblich mehr Sicherheit.

Der Antrieb erfolgt über einen kraftstoffeffizienten BlueTec 6 Motor mit 7,7 l Hubraum und 260 kW (354 PS) in Verbindung mit einem Sechsgang-Wandler-Automatikgetriebe von Allison.

Januar 2016