SUCHE


Doll

Bild: DOLL

Neuer Sattelauflieger

Zum 10-jährigen Jubiläum der panther Achstechnologie stellte die DOLL Fahrzeugbau GmbH den neuen Sattelauflieger Tiefbett X vor.

„Wir hatten dabei nicht nur das optimierte Handling für den Bediener im Blick. Mit dem intelligenten und leistungsstarken Trailer-Management-System DOLL connect hieven wir unser Tiefbett auf ein völlig neues Level im Schwertransport. Die Baureihen der neuen, digitalen Generation setzen nach wie vor auf unsere nutzlastoptimierte Stahlkonstruktion, die führende Achstechnologie DOLL panther oder die robuste DOLL VARIO Achse. Diese haben sich weltweit bereits tausendfach im Einsatz bewährt.“, so Renato Ramella, Geschäftsführer der DOLL Fahrzeugbau GmbH.

Als beispielhaft wurde das Assistenzsystem („elektronische Einspurung postionsunabhängig“) mit dem vollautomatischen und positionsunabhängigen Einspuren der neuen Tiefbetten vorgestellt.
Der Auflieger wird mit Hilfe des Systems nach dem Lenkvorgang eingespurt, ohne die Zugmaschine erst gerade ziehen zu müssen. Vielmehr ermittelt dieser DOLL EEP Assistent den korrekten Lenkeinschlag der Fahrwerkachsen automatisch über den Abgleich des Knickwinkels zwischen Zugmaschine und Auflieger.
Die Basis bildet das Bedien- und Steuerungssystem DOLL tronic, mit dem sich alle Trailerfunktionen über separate Keypads am Heck und Schwanenhals ausführen lassen.

Auf diese Sensorik baut das Trailer-Management-System des Herstellers auf, das alle verfügbaren Fahrzeugdaten erfasst.
Zum Standardumfang zählen eine Laufleistungsanzeige sowie die permanente Überwachung von Fahrniveau, Lenkung und Zentralschmieranlage, die im Display der Funkfernsteuerung angezeigt werden.
Angezeigte Fehlermeldungen und Warnsignale verhindern im Übrigen eine aktive Fehlbedienung oder einen unplanmäßigen Stillstand.
Optional lassen sich Sattellastanzeigen (mit abfahrbarem Schwanenhals) sowie die Überwachung des Reifendrucks integrieren, so die weitere Ausführung.
Als eine zusätzliche Option wird die Bedienung der Hauptrahmenverriegelung und Feststellbremse über die Funkfernsteuerung herausgestellt.

Ferner wird auf die erweiterte Langlebigkeit hingewiesen, denn ein verbesserter Witterungs- und Korrosionsschutz wird durch vergossene Steckverbindungen mit Vierfach-Abdichtung erreicht.
Zudem lassen sich die Stecker schneller tauschen und verbinden.
Als weiterer Punkt des Redesigns werden die Optimierungen am Schwanenhals betont, wobei auch hier Ergonomie und Sicherheit an vorderster Stelle stünden.

So sei nun die Ablage der Auffahrrampen mit geringerem Zeit- und Kraftaufwand möglich, zudem sei der Aufstieg zum Schwanenhals verbessert worden, was zu einer leichteren Zugänglichkeit führe, die durch eine neue Anordnung der Komponenten unter dem Schwanenhals erreicht wurde und so den Freiraum unter den Außenträgern erhöhe.

Vorteilhaft seien auch die trennbaren Leitungen vom Hinterwagen zum Tiefbett, denn diese böten eine einfache Demontage, flankiert durch einen geringeren Zeitaufwand im Servicefall, so die weitere Produktdarstellung.

September 2020